Wer steht hinter der Akademie Autismus?

Hallo, ich bin Enno.
Gründer und pädagogischer Leiter der Akademie.

Ich unterstütze Eltern, Lehrer:innen und pädagogische Fachkräfte mit einer fachlich fundierten Fortbildung, praxisorientierten Tipps und einer 1:1-Beratung dabei, Kinder und Jugendliche im Autismusspektrum im Schulalltag professionell und praxisorientiert zu begleiten.

Enno Eirich Portaitfoto Akademie Autismus

Beratungsteam Autismus

Seit 8 Jahren bin ich Teil des Mobilen Beratungsteams Autismus des Fachbereichs Inklusion, Diversität und Sonderpädagogik des Landes KärntenDurch Beratungen, Fortbildungen, Workshops und die unmittelbare pädagogische Arbeit an circa 40 Schulen lernte ich, die bestmöglichen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Kinder und Jugendliche im Autismusspektrum erfolgreich und mit Spaß zur Schule gehen können.

Mehr als 140 Schüler:innen begleitet

Ich durfte bis jetzt circa 140 Schüler:innen, ihre Geschichten und ihr Umfeld kennenlernen. Viele davon begleite ich im Sozialen Lernen persönlich und höre so direkt ihre Wünsche und Sorgen in der Schule. Zudem biete ich immer wieder über die Pädagogische Hochschule Kärnten und schulinterne Veranstaltungen Fortbildungsreihen zum Thema Autismus an.

14 Fakten über Mich

Mein Weg vom Taunus an den Wörthersee

1983 wurde ich im schönen Taunus-Städtchen Hofheim geboren. Nach einer ganz gewöhnlichen und schönen Kindheit und dem Überleben der Teenager-Zeit machte ich 2003 mein Abitur und arbeitete in meinem Zivildienst als Integrationshelfer an einer Grundschule. 

Anschließend begann ich mein Studium der Sozialen Arbeit in Wiesbaden. Während diesem arbeitete ich fast durchgehend in der Suchthilfe und blieb nach Abschluss meines Studiums in diesem Bereich. Als Sozialarbeiter begleitete ich suchtkranke Menschen im Betreuten Wohnen. Diese Zeit voller Höhen und Tiefen, Erfolgen und Abgründen zeigte mir, wie wichtig es ist, auf die individuellen Lebensgeschichten jedes Menschen einzugehen und Menschen in jeder Lebensphase wertzuschätzen. 

2011 lief mir meine Frau Cosima auf der Berger Straße in Frankfurt über den Weg. Einen geschleppten Schrank später hatte ich mich in sie verliebt. 2012 heirateten wir und im August kam unser gemeinsamer Sohn Jakob zur Welt. 2012 war generell ein Jahr großer Veränderungen. Es zog uns nach Kärnten, Cosimas Heimat. Wir leben nun dort, wo andere Urlaub machen.

2014 kam unsere Tochter Josephine zur Welt und Hündin Sunny zog bei uns einMit dem Umzug nach Kärnten kam das Thema “Autismus” in mein Leben. Ich begann in einer Wohngemeinschaft für Menschen im Autismusspektrum mit einem sehr hohen Hilfebedarf zu arbeiten. Das Thema Autismus hat mich von Anfang an fasziniert. Nach vielen Fort- und Weiterbildungen, Büchern und Gesprächen mit fachlich versierten Kollegen leitete ich ab Ende 2013 die Wohngemeinschaft.

2015 bekam ich die Möglichkeit im Mobilen Beratungsteam Autismus mitzuarbeiten und dort die verschiedenen und faszinierenden Facetten des Autismusspektrums näher kennenzulernen. Die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen im Autismusspektrum begeistert mich jeden Tag aufs Neue! 

Denn trotz aller Herausforderungen, die das Autismusspektrum im Schulalltag mit sich bringen kann, gibt es so viele schöne Momente, in denen die kindliche und autistische Wahrnehmung der Welt mich dazu bringt, meine eigene Wahrnehmung zu hinterfragen und auf den Kopf zu stellen.

Enno Eirich Portaitfoto Akademie Autismus

Die Mission hinter der Akademie

Wissen über und Verständnis für Autismus sind meiner Meinung nach essentiell, um Menschen professionell und praxisorientiert begleiten zu können. 

Aus diesem Gedanken heraus gründete ich 2023 gemeinsam mit meiner Frau Cosima die Akademie Autismus, um dieses Wissen und die Akzeptanz an möglichst viele Menschen weitergeben zu können. Menschen im Autismusspektrum sind nicht krank oder kaputt. Sie müssen nicht verbogen werden, um in die Gesellschaft zu passen. 

Ich bin davon überzeugt, dass wir mit Wissen und Akzeptanz eine bunte und tolerantere Welt für alle schaffen können.

Die neuesten Blogartikel

Schulgruppe Akademie Autismus Enno Eirich

Tipps für eine autismusfreundliche Umgebung beim Lernen

Viele Kinder im Autismusspektrum verarbeiten alltägliche sensorische Reize anders als nicht-autistische Kinder. Geräusche, Licht, Gerüche oder haptische Eindrücke können sehr viel intensiver und ungefiltert wahrgenommen werden. Diese Überstimulation der Sinne kann schnell überfordern, das Lernen erschweren und im schlimmsten Fall zum völligen Überladen der Eindrücke führen und damit handlungsunfähig machen.

Akademie Autismus Unterricht Schule Lehrerin

Der versteckte Stundenplan autistischer Kinder

Wer an Schule und Unterrichtsfächer denkt, denkt in der Regel an Deutsch, Mathe, Englisch und die anderen Fächer, die sich auf einem Stundenplan finden lassen. Fächer, wie Kommunikation, Erkennen und Einordnen von Gefühlen, sich in andere hineinversetzen lernen, Selbstvertrauen stärken, Ängste im sozialen Kontext abbauen, mit Wut umgehen lernen oder

Arbeiten Teamwork Akademie Autismus

Warum soll ich überhaupt einen Plan machen?

Kindern und Jugendlichen im Allgemeinen kann es oft schwerfallen, ihren Alltag zu strukturieren und einen Überblick darüber zu haben, was gerade zu tun ist, was wichtig ist und was verschoben werden kann. Wenn dazu noch eine autistische Wahrnehmung und die damit verbundenen Schwierigkeiten zielgerichtet und problemorientiert Handlungen zu planen, kommt,